Fahrzeuge

Unfall durch sich öffnende Seitenklappe

Unfall durch sich öffnende Seitenklappe

Am Donnerstag, 11.10.2019, kam es im Raum Calw zu einem Unfall zwischen einem Bus und einem Katastrophenschutzfahrzeug. Der Busfahrer wurde schwer verletzt.

Nach derzeitigem Stand hatte sich während der Fahrt die Seitenklappe des Gerätewagens geöffnet. Der entgegenkommende Busfahrer bemerkte dies und bremste, konnte eine Kollision mit der Klappe jedoch nicht verhindern. Die Klappe durchschlug die Frontscheibe des Busses, riss ab und traf den Busfahrer, der am Kopf schwer verletzt wurde.

Sicherheitshinweis für Kraftfahrer

Immer wieder kommt es bei Fahrzeugen und Anhängern mit Seitenklappen durch fehlerhafte Bedienung und mangelnde Kontrolle zum Öffnen und Hochschlagen der Seitenklappen während der Fahrt.
Deshalb ist grundsätzlich vor jedem Fahrtantritt der Verschluss der Seitenklappen zu kontrollieren, sofern möglich, sind die Riegel zu verschließen.

Posted by Udo Burkhard in Aus Unfällen lernen

Zusätzliche Sicherheitstechnik in Neufahrzeugen wird Pflicht

Straße mit Fahrzeugen im NebelDas EU-Parlament hat am 16. April Vorgaben für mehr Sicherheit im Straßenverkehr beschlossen. Ab 2022 müssen eine Reihe von Fahrerassistenzsystemen in alle neuen Fahrzeuge eingebaut werden.

Die Liste umfasst die folgenden Systeme: Intelligenter Geschwindigkeitsassistent, Vorrichtung zum Einbau einer alkoholempfindlichen Wegfahrsperre, Warnsystem bei Müdigkeit und nachlassender Aufmerksamkeit des Fahrers, Notbremslicht, Rückfahrassistent und ereignisbezogene Datenerfassung („Black Box“). Für Personenkraftwagen und leichte Nutzfahrzeuge wird außerdem der Einbau eines Notbrems-Assistenzsystems Pflicht sowie eines Notfall-Spurhalteassistenten. Die meisten dieser Technologien und Systeme sollen ab Mai 2022 für neue Modelle und ab Mai 2024 für bestehende Modelle verbindlich werden.

Lkw und Busse müssen so konstruiert und gebaut, das heißt mit Funktionen ausgestattet werden, dass die Direktsicht auf ungeschützte Verkehrsteilnehmer vom Fahrersitz aus verbessert und der tote Winkel weitgehend verringert wird. Da der Einbau dieser Direktsicht-Technologie auch konstruktive Änderungen an der Fahrerkabine umfasst, will man den Herstellern hier mehr Zeit lassen. Laut EU-Parlament sollte sie ab November 2025 in neue und ab November 2028 in bestehende Fahrzeugmodelle eingebaut werden. Allerdings strebt das Bundesverkehrsministerium eine frühere verbindliche Ausstattung mit Abbiegeassistenten an.

[Quelle: Symbol für externen Link Europäisches Parlament]

Posted by Udo Burkhard in Aktuelles aus dem Arbeitsschutz