Aktuelle Nachrichten

06.01.2018 10:20

Was heisst denn das schon wieder?

Das neue Jahr hat angefangen und in vielen Einheiten steht die obligatorische Überprüfung der Führerscheine an. Doch was ...

Weiterlesen …

22.11.2017 18:31

VGB-Beitrag für Ehrenamtliche steigt

Die Verwaltungsberufsgenossenschaft teilte mit, dass der Beitragssatz für die freiwillig Versicherten im Ehrenamt 2018 auf 3,40 Euro je versicherter Person steigt. Bisher liegt der Beitrag bei 3,20 Euro.

Weiterlesen …

06.11.2017 11:51

Neues aus dem DGUV-Regelwerk

Änderungen im DGUV-Regelwerk:
Neu gefasst bzw. neu erschienen sind unter anderem:
• DGUV Information 205-027

Weiterlesen …

10.10.2017 11:13

Prävention gegen Übergriffe

Know-how: Schützen Sie Einsatzkräfte vor Aggressionen, Was früher undenkbar war, sei heute fast an der Tagesordnung ...

Weiterlesen …

Umgang mit Flüssiggasgeräten

Was muss bei der Lagerung von Flüssiggasflaschen beachtet werden?

 

Flüssiggasflaschen müssen außerhalb von Arbeitsräumen (z.B. Werkstatt) gelagert werden, entweder in Lagern im Freien oder in speziellen Lagerräumen.

Einer Lagerung im Freien ist aus Gründen des Brandschutzes und der deutlich leichteren Umsetzung der bautechnischen Anforderungen der Vorzug zu geben.

Unzulässig ist die Lagerung von Flüssiggasflaschen in

Räumen unter Erdgleiche Verbotsschild mit rot durchgestrichener Gasflasche
Bereichen, von denen ausfließendes Gas in Schächte, Gruben, Kellerräume und dergleichen abfließen könnte,
Verkehrswegen wie Treppenräumen, Fluren, Flucht- und Rettungswegen, engen Höfen, Durchgängen und Durchfahrten oder in deren unmittelbarer Nähe,
Garagen und Arbeitsräumen (z.B. Werkstatt)


Skizze mit der Schutzzone um einen GasflaschenschrankAnforderungen an Lagereinrichtungen im Freien

Bei der Lagerung im Freien sind die definierten Schutzbereiche einzuhalten. In diesen Bereichen dürfen sich keine Gruben, Lichtschächte, Kanalisationsöffnungen, offene Kanäle, Bodenabläufe, Kellerniedergänge, Kellerfenster oder ähnliches, sowie keine Zündquellen befinden.

Werden Lagereinrichtungen unmittelbar an Gebäudewänden aufgestellt, muss die Gebäudewand aus nicht brennbarem Material bestehen.
Die Lagereinrichtung selbst muss auch aus nicht brennbarem Material bestehen, es müssen unmittelbar ins Freie führende Zu- und Abluftöffnungen (mindestens je eine mit je 100 cm² ständig freiem Querschnitt) vorhanden sein.


Bild zeigt eine Hand, die den roten Deckel auf eine graue Flüssiggasflasche steckt.Flüssiggasflaschen dürfen nur mit geschlossenem Ventil und angebrachter Ventilverschlussmutter und Schutzkappe gelagert werden! (Empfehlung: Dichtigkeitsprüfung von der Einlagerung.)
In Lagernähe muss sich ein leicht erreichbarer Feuerlöscher befinden, das Lager ist mit Hinweis- und Warnschildern zu versehen.

Zulässige Lagermengen
Für Flüssiggasflaschen beträgt nach TRGS 510 „Lagerung von Gefahrstoffen in ortsveränderlichen Behältern“ die zulässige Lagermenge für die erleichterte Lagerung (u.a. keine Melde- und Genehmigungspflicht, keine besonderen Brandschutzmaßnahmen) maximal 200 kg ( ~ 18 Flaschen zu 11 kg).
Im Interesse der Sicherheit sollte aber die tatsächliche Lagermenge so gering wie möglich gehalten werden.

 

Beispiele: geeignete Lagereinrichtungen für bis zu 10 Flüssiggasflaschen

tl_files/fM_k0002/dl-files/Fragen und Antworten/Bilder/flaschenschrank3.jpg tl_files/fM_k0002/dl-files/Fragen und Antworten/Bilder/Gaslager4.jpg tl_files/fM_k0002/dl-files/Fragen und Antworten/Bilder/gitterbox2.jpg
Klassischer Gasflaschenschrank
(Blech)
Flüssiggasflaschen im
„Mülltonnenschrank“
(Beton / Blech)
Euro-Gitterbox mit Deckel
z.B. für Transport / Lagerung
im Einsatz


 

Anforderungen an die Lagerung von Flüssiggasflaschen in Gebäuden:
Der Lagerraum muss von angrenzenden Räumen mindestens feuerhemmend (Feuerwiderstandsdauer mindestens 30 Minuten) abgetrennt sein.

Im Lagerraum sind die definierten Schutzbereiche einzuhalten. In diesen Bereichen dürfen sich keine Gruben, Lichtschächte, Kanalisationsöffnungen, offene Kanäle, Bodenabläufe, Kellerniedergänge, Kellerfenster oder ähnliches, sowie keine Zündquellen befinden. Ist der Lagerraum kleiner als 20 m², ist der gesamte Raum Schutzbereich (Explosionsschutzdokument erstellen, notwendige Elektroinstallationen in EX-Ausführung erforderlich).

Es ist eine ausreichende, natürliche (mindestens 2 Lüftungsöffnungen, Größe mindestens 10% der Lagergrundfläche, Durchlüftung) oder künstliche Lüftung (2-facher Luftwechsel pro Stunde) erforderlich.