Aktuelle Nachrichten

09.06.2018 13:50

Verpuffung in THW-Unterkunft

Vorsicht beim Umgang mit Kraftstoffen: Verpuffung in THW-Unterkunft ...

Weiterlesen …

28.05.2018 13:47

Zwei neue Kurzinformationen der DGUV

Das Sachgebiet "Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen" der DGUV hat ...

Weiterlesen …

Nachrichten

Gestis-Stoffdatenbank jetzt auch als App

26.07.2012 12:41

Das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) stellt die bewährte Stoffdatenbank GESTIS nun auch als kostenlose App für Apple- und Android-Geräte zur Verfügung. Damit lassen sich jederzeit und überall Informationen über Gefahrstoffe recherchieren.

Das Angebot der GESTIS-Stoffdatenbank richtet sich vor allem an diejenigen, die mit Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz zu tun haben. Aber auch in anderen Lebensbereichen können die Informationen von Nutzen sein.

 

Link zur Datenbankseite des IFA

 

Nur noch seltene Arbeitsschutzkontrollen

23.07.2012 10:50

Wie die Online-Zeitung "derwesten.de" berichtet, sei die Zahl der kontrollierten Betriebe zwischen 2005 und 2010 um 25 Prozent gesunken. Verantwortlich für diese Entwicklung sei ein drastischer Stellenabbau bei den zuständigen Kontrollbehörden.

IG-Metall-Vorstand Hans-Jürgen Urban spricht bereits von einem Notstand. Leidtragende seien die Arbeitnehmer, denen gesetzliche Rechte vorenthalten werden. Misstände würden erst zu spät aufgedeckt, mit gefährlichen Folgen für die Beschäftigten.

Link zum Artikel auf "derwesten.de" tl_files/fM_k0002/bilder/1_ext_link.gif

Nach der Antwort der Bundesregierung vom 3. Juli auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Beate Müller-Gemmeke, Markus Kurth, Brigitte Pothmer, weiterer Abgeordneter und der Fraktion der SPD (Bundestagsdrucksache 17/10229 tl_files/fM_k0002/bilder/1_ext_link.gif), will die Bundesregierung im Rahmen der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) auf eine qualitativ hochwertige Erfüllung der Aufgaben der Arbeitsschutzaufsicht bei den Ländern hinwirken.

 

BGI GUV-I 806 in überarbeiteter Version veröffentlicht

07.07.2012 15:29

Überarbeitete Ausgaben der BGI/GUV-I 608 "Auswahl und Betrieb elektrischer Anlagen und Betriebsmittel auf Bau- und Montagestellen", der BGI 600 "Auswahl und Betrieb ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel nach Einsatzbedingungen" sowie der BGI/GUV-I 5190 "Wiederkehrende Prüfungen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel" sind vor kurzem von der DGUV veröffentlicht worden und stehen in der Publikationsdatenbank zum Download bereit.

Diese drei Informationsschriften sind auch für Hilfsorganisationen von erheblicher Bedeutung, wenn diese bei Einsätzen auf die Errichtung von eigenen Stromversorgungsanlagen nicht verzichten können.

Nähere Informationen zu den Änderungen sind in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Etem" der Berufsgenossenschaft ETEM zu finden: Link zur Ausgabe der ETEM


UK-Bund legt Geschäftsbericht 2011 vor

05.07.2012 11:44

Die Unfallkasse des Bundes hat ihren Geschäftsbericht 2011 vorgelegt. Der 48 Seiten umfassende Geschäftsbericht kann über die Homepage der Unfallkasse als PDF-Dokument heruntergeladen werden.

Link tl_files/fM_k0002/bilder/1_ext_link.gif tl_files/fM_k0002/bilder/1_pdf.gif

 

Hier die Unfallentwicklung einiger ausgewählter Instituationen seit 2006:

Unfallstatistik ausgewählter Institutionen seit 2006

 

Die Bundesanstalt THW hat 2006 begonnen, den Arbeitsschutz für alle ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter zu systematisieren und fordert und kontrolliert konsequent die Einhaltung der notwendigen Arbeitsschutzmaßnahmen, mit deutlichem Erfolg.

Unfallzahlen für andere Organisationen liegen leider nicht vor, da andere Unfallversicherungsträger (Gemeindeunfallversicherung, Landesunfallkassen, usw.) keine gesonderte Statistik führen.

 

 

 

Regeln zum Arbeitsschutz bei Influenza überarbeitet

25.06.2012 13:45

Der Ausschuss für Biologische Arbeitsstoffe (ABAS) hat den Beschluss 609 "Arbeitsschutz beim Auftreten einer nicht ausreichend impfpräventablen humanen Influenza" überarbeitet und bekannt gegeben.
In der aktuellen Ausgabe wurde das Konzept zur Verwendung von Atemschutz überarbeitet. Dabei sind aktuelle Untersuchungen zur Wirksamkeit von FFP-Masken sowie zum Rückhaltevermögen von Mund-Nase-Schutz-Produkten (MNS, OP-Masken) berücksichtigt worden.

Die entsprechenden Hinweise sind im Rahmen der obligatorischen Gefährdungsbeurteilung auch in ehrenamtlichen Tätigkeitsfeldern, z.B. Sanitätsdienste, zu berücksichtigen.

Link zum Dokument tl_files/fM_k0002/bilder/1_ext_link.gif

Der Prozess um den Tod eines Sanitäters beim Southside wird eingestellt

06.06.2012 11:25

schwäbische.de:
Die Entscheidung ist gefallen, aber die vielleicht wichtigste Frage bleibt unbeantwortet: Trägt jemand die Schuld am Tod eines 28-jährigen Sanitäters aus Kempten am 21. Juni 2007 – dem Tag, bevor das Southside-Festival vor fünf Jahren begann.

zum Artikel auf schwäbische.de tl_files/fM_k0002/bilder/1_ext_link.gif

 

Wir sind nominiert! Deutscher Engagementpreis.

02.06.2012 06:50

Udo Burkhard, der Betreiber dieser Webseite, ist für den "Deutschen Engagementpreis 2012" nominiert. Der Einsatz für den "Arbeitsschutz im Ehrenamt", speziell in Hilfsorganisationen, erfährt durch diese Nominierung eine besondere Anerkennung. Dies zeigt auch, dass das Thema "Arbeitsschutz im Ehrenamt" öffentlich wahrgenommen und als preiswürdig eingeschätzt wird. Wir danken allen Unterstützern und Freunden!

Der Deutsche Engagementpreis macht freiwilliges Engagement in Deutschland sichtbarer und verhilft ihm zu mehr Anerkennung. Er wird verliehen vom Bündnis für Gemeinnützigkeit, einem Zusammenschluss von großen Dachverbänden und unabhängigen Organisationen des Dritten Sektors. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Generali Zukunftsfonds.

Seit 2009 wird der Deutsche Engagementpreis jährlich in den Kategorien Gemeinnütziger Dritter Sektor, Einzelperson, Wirtschaft sowie Politik & Verwaltung ausgelobt. In diesem Jahr wird mit einer Schwerpunktkategorie das Engagement vor Ort besonders gewürdigt, um des-sen Wert und Vorbildcharakter stärker ins öffentliche Bewusstsein zu bringen.

Die Preisträger bestimmt eine Experten-Jury im September 2012. Den Gewinner des mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreises wählen die Bürgerinnen und Bürger im Oktober unter www.deutscher-engagementpreis.de. Die zehn Finalistinnen und Finalisten für diese Auszeichnung werden von der Jury aus den besten Einreichungen aller Kategorien ernannt. Alle Gewinner des Deutschen Engagementpreises werden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Dezember 2012 in Berlin bekanntgegeben.

 

Fahrer eines DRK-Kleinbusses tödlich verunglückt

30.05.2012 11:44

Deesen - Ein 21-jähriger Westerwälder ist am Dienstagvormittag bei Deesen mit einem DRK-Kleinbus tödlich verunglückt.

Quelle: Rheinzeitung.de tl_files/fM_k0002/bilder/1_ext_link.gif

Rahmenempfehlung CO-Notfall

23.05.2012 14:45

Rahmenempfehlung zu Einsätzen bei Verdacht auf einen CO-Notfall innerhalb von Räumlichkeiten

In der Vergangenheit ist es vermehrt zu Unfällen mit Kohlenstoffmonoxidvergiftungen innerhalb von Räumen gekommen, die in keinem Zusammenhang mit einem Schadenfeuer standen. In einigen Fällen sind dabei auch Einsatzkräfte geschädigt worden.

Eine Fachempfehlung des Deutschen Feuerwehr-Verbandes (DFV) soll Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst auf die Problematik im Zusammenhang mit Kohlenstoffmonoxidvergiftungen hinweisen und sensibilisieren.

http://www.feuerwehrverband.org/fe-co-notfall.html

Unfallmeldesystem für Feuerwehren

23.05.2012 14:40

Die großen Feuerwehrunfallkassen (Mitte, Nord, BB, NDS) habe zusammen mit dem "Institut für Management und Notfallversorgung", Münster,
das Projekt FUK-CIRS (CIRS = Critical Incident Reporting System) online realisiert.
Damit ist es jetzt jedem Versicherten der Feuerwehrunfallkassen möglich, Beinahe-Unfälle und kritische Situationen, auch Unfälle unterhalb der Meldepflicht, anonym zu melden.

Bleibt zu hoffen, das dieser hervorragende Ansatz auch in anderen ehrenamtlichen Tätigkeitsfeldern, insbesondere bei den Hilfsorganisationen, Schule macht.